Guido Maria Kretschmer HW 2012:
Interpretiert Freunde, Kulturen und Traditionen neu

Die Kollektion erzählt von unterschiedlichen Stationen einer Reise mit der TransSib geprägt von russischen und fernöstlichen Momenten sowie dem Zauber Vorderasiens. 
Raffinierte Drapierungen der Stoffe erinnern an die Verwehungen und Schneelandschaften der Mongolei. Die Farbpalette in vergessenen, matten Farbtönen als hätten die Stücke in Wind und Wetter vor der Jurte gehangen. Elegante Abendmode beeindruckt mit zauberhaften Kleidern, aber auch wunderschöne Kostümen zeigt die Kollektion. Seide trifft auf sensationelle Webpelze. Cashmere und Wollgarne, Angora- und Ziegenfell sowie traumhafte Seidenprints spiegeln die Vielfalt Asiens wieder. Guido Maria Kretschmer versteht die Frauen, meint Schauspieler Hubertus Ragout. Classic Glamour, sagt Désirée Nick. Einflüsse fremder Kulturen in moderne und tragbare Mode zu wandeln, das erfordert sehr viel Einfühlungsvermögen und hohe Schneiderkunst. Diese Kollektion trägt definitiv eine Meisterhandschrift. Im Publikum auch Noah Becker, Mirja Dumont, Simone Thomalla, Harald Glööckler und Jorge Gonzalez. Auf dem Laufsteg Model Sara Nuru, unter dem Make-up im japanischen Stil kaum wiederzuerkennen.



Das könnte Dich auch interessieren

London Design Festival Part 6 – a place called home

London Design Festival Part...

Im sechsten Teil unserer London Design Festival Serie ist die Designerin Xenia Moseley im Interview.

Mehr...

London Design Festival Part 6 – a place called home

London Design Festival Part...

Im sechsten Teil unserer London Design Festival Serie ist die Designerin Xenia Moseley im Interview.

Mehr...

London Design Festival Part 5 – a place called home

London Design Festival Part...

Im fünften Teil unserer London Design Festival Serie ist die Artistin Lola Ley im Interview.

Mehr...